Gas als Antriebskraftstoff in verschiedener Form

Gas

Gas ist heute als Antriebsstoff in verschiedenen Formen im Einsatz. Gasbetriebene Fahrzeuge bewegen sich mit Biogas, Autogas oder Erdgas, wobei es sich beim Autogas um ein Flüssiggas mit der Bezeichnung Liquefied Petroleum Gas, kurz auch LPG Gas handelt. Es ist ein Gemisch aus Propan und Butan. Erdgas wird in einer komprimierten Gasform unter der Bezeichnung Compressed Natural Gas, kurz auch CNG geführt. Dieses Gas besteht vorwiegend aus Methan. Wer mit gasbetriebenen Fahrzeugen unterwegs sein will, muss sich für eine der beiden Formen entscheiden, denn Autogas-Autos dürfen kein Erdgas tanken und umgekehrt verhält es sich genauso

Gas

Autogas oder Erdgas

Der gravierende Unterschied zwischen Autogas und Erdgas erklärt sich aus der Tatsache, dass Autogas in flüssiger und Erdgas in gasförmiger Form für den Antrieb eines Fahrzeuges zur Verfügung steht. Dementsprechend sind auch die Tanks unterschiedlich groß. Erdgas-Tanks sind größer und brauchen daraus folgend auch mehr Stauraum im Auto. Insofern sollte man sich eine Umrüstung vorher sehr gründlich überlegen. Wegen der Größe der Tanks ist die Umrüstung auf Erdgas teurer als die Umstellung der Fahrzeuge auf Autogas.

Gas

Die Vorteile von Biogas

Gasbetriebene Fahrzeuge werden heute auch mit Biogas getankt. Als Rohstoffe für Biogas dienen nachwachsende Rohstoffe wie Energiepflanzen, organische Abfallstoffe, Gülle und Nebenprodukte aus der Verarbeitung von Agrarrohstoffen. Zu den großen Vorteilen von Biogas gehört natürlich in erster Linie die dauerhafte Verfügbarkeit der Ausgangsstoffe. Biogas reiht sich damit in den richtungsweisenden Trend der verstärkten Nutzung erneuerbarer Ressourcen ein und bietet eine echte Alternative zum Erdgas.

Biogas, Vorteile, Gas, Erdgas, Autogas, Energiepflanzen, Methan, Flüssiggas, Antriebsstoff

Gas